DVV Pokalfinale am 28.02.2021 in der SAP Arena Mannheim
DVV Pokalfinale am 28.02.2021 in der SAP Arena Mannheim
Pokalfinale_Ansetzung_2021.png
  • Final-Premiere für United Volleys und Netzhoppers

    Final-Premiere für United Volleys und Netzhoppers

    Pokal | News
    Die Siegerliste im DVV-Pokal der Männer wird im Jahr 2021 um einen neuen Namen erweitert. Beide Finalisten stehen erstmals im Endspiel.

    Die Siegerliste im DVV-Pokal der Männer wird im Jahr 2021 um einen neuen Namen erweitert. Beide Finalisten stehen erstmals im Endspiel des deutschen Cup-Wettbewerbs. In zwei an Dramatik kaum zu überbietenden Halbfinals setzen sich die United Volleys Frankfurt und die Netzhoppers KW-Bestensee jeweils im Tiebreak und buchten damit ihre Premieren-Tickets für das große Finale in Mannheim.


    Jubel bei den Pokalfinalisten 2021: United Volleys Frankfurt und Netzhoppers KW-Bestensee (Fotos: Lorenz/Ullerich)

    Die United Volleys gewannen ihr Semifinale bei Rekordsieger VfB Friedrichshafen mit 3:2 (25:23, 25:27, 25:21, 15:25, 16:14). 

    Beim dritten Matchball bereitete sich Tim Grozer mit einem Hammeraufschlag selbst den Boden, um aus dem Hinterfeld unwiderstehlich zu vollenden und danach die ganze aufgestaute Anspannung herauszubrüllen. "So einen Ball zu verwandeln ist natürlich ein Traum. Ich bin dankbar, dass mir unser Zuspieler Matthias in der Situation das Vertrauen geschenkt hat und ich zu unserer perfekten Teamleistung beitragen konnte", jubelt der Youngster.

    "Genau wie im Viertelfinale haben die Spieler ihren großartigen Charakter gezeigt und sich dadurch die Möglichkeit geschenkt, diese schwere Saison mit einem absoluten Highlight zu krönen", freut sich auch Coach Juan Serramalera: "Das Pokalfinale in der SAP Arena ist eines der wichtigsten und attraktivsten Ereignisse im deutschen Volleyball."

    Der VfB verpasste hingegen nach dem bislang letzten Triumph 2019 erneut die Chance auf seinen 17. Pokalsieg. "Die Mannschaft konnte leider die Leistung der vergangenen Woche in Italien nicht wiederholen", zeigt sich VfB-Geschäftsführer Thilo Späth-Westerholt enttäuscht. "Dann wird es eben gegen eine stark aufspielende Frankfurter Mannschaft schwierig. Gratulation an Jochen Schöps und Co."

    Die Netzhoppers schlugen die WWK Volleys Herrsching ebenfalls mit 3:2 (21:25, 26:28, 25:16, 25:22, 26:24). Für das Team von Coach Christophe Achten ist es in der diesjährigen Pokalrunde bereits der dritte Erfolg nach 0:2-Satzrückstand. Im Achtelfinale hatten die Netzhoppers Vorjahresfinalist SWD powervolleys Düren aus dem Rennen geworfen. Im Viertelfinale beendeten sie dann den Traum von der Titelverteidigung für den amtierenden Pokalsieger Berlin Recycling Volleys.

    "Es war ein denkwürdiges Pokalspiel, sehr emotional", sagt Herrsching-Coach Max Hauser und gratuliert sportlich fair: "Es ist verdient, dass die Netzhoppers im Finale stehen. Sie haben drei tolle Tiebreak-Spiele gespielt. Das muss man anerkennen."

    Das Finale findet am 28. Februar in Mannheim statt.

    10.12.2020 23:27
  • #MissionMannheim: Potsdam und Schwerin im Finale

    #MissionMannheim: Potsdam und Schwerin im Finale

    Pokal | News
    Der SC Potsdam und der SSC Palmberg Schwerin bestreiten das Endspiel um den DVV-Pokal in der Saison 2020/21.

    Überraschung im DVV-Pokal: Der SC Potsdam gewinnt das Halbfinale gegen die favorisierten Stuttgarterinnen mit 3:1 (25:20, 25:19, 23:25, 25:13) und steht erstmals im DVV-Pokalfinale. Dort trifft die Mannschaft von Trainer Guillermo Naranjo Hernández am 28. Februar auf den SSC Schwerin. Die Norddeutschen besiegten im Halbfinale den amtierenden Pokalsieger aus Dresden ebenfalls mit 3:1 (25:22, 25:22, 22:25, 25:16).


    Jubel über den Einzug ins Pokalfinale beim SC Potsdam und dem SSC Palmberg Schwerin (Fotos: Bosold/Dittmer)

    Der SC Potsdam erwischte einen Sahnetag – nahezu alles gelang. Vor allem im Block brachten die Potsdamerinnen den Meister von 2019 immer wieder zur Verzweiflung. "Wir haben schon im ersten Satz gemerkt, dass hier was geht", sagte Potsdams Sportdirektor Toni Rieger. "Ich glaube, das Team hat das beste Spiel der Saison gemacht. Wir waren taktisch unheimlich stark. Es wurde sehr gut aufgeschlagen, die Wechsel waren grandios." Zur wertvollsten Spielerin wurde Außensangreiferin Lindsey Ruddins gewählt, die 29 Punkte für den SC erzielte.

    In Schwerin entwickelte sich ein spannendendes und hart umkämpftes Spiel mit langen Rallyes und spektakulären Rettungsaktionen. Der SSC entschied die ersten beiden Sätzen knapp für sich, der DSC den dritten Durchgang. Auch der Start des vierten Satzes war zunächst ausgeglichen, doch dann zogen die Schwerinerinnen davon und sicherten sich das Finalticket. 

    "Dresden ist ein wahnsinnig starkes Team. Am Ende wollten wir den Sieg aber einfach ein bisschen mehr", sagte Felix Koslowski. Der SSC-Trainer war "riesig stolz" auf seine Mannschaft. "Dieses neu zusammengekommene Team hat sein bislang bestes Spiel der Saison abgeliefert und hat sich von nichts aus der Bahn werfen lassen." Auch nicht, als Mittelblockerin Marie Schölzel im zweiten Satz unglücklich landete und mit dem rechten Fuß umknickte. Eine MRT-Untersuchung soll zeitnah Klarheit über das Ausmaß der Verletzung bringen.

    (Quelle: Vereine/Volleyball Magazin)

    20.11.2020 15:32
  • DVV-Pokal: Frauen-Teams straffen Spielrunden

    DVV-Pokal: Frauen-Teams straffen Spielrunden

    VBL | Pressemitteilungen
    Der VBL-Vorstand folgt dem einstimmigen Wunsch der Klubs der Frauen-Bundesliga und stimmt einer Verlegung der Viertel- und Halbfinalpartien zu.

    Die Finalisten für das DVV-Pokalfinale der Frauen werden schon Mitte November – und damit vier Wochen früher als ursprünglich geplant – feststehen. Der Vorstand der Volleyball Bundesliga (VBL) folgte dem einstimmigen Wunsch der Klubs der Frauen-Bundesliga und stimmte einer Verlegung der Viertel- und Halbfinalpartien zu. Die Partien werden nun am 18. (Viertelfinale) und 19. November (Halbfinale) in zwei parallelen Veranstaltungen in Stuttgart und Schwerin ausgetragen.


    Schnelle Ermittlung der Finalisten: Frauen-Teams einigen sich auf Änderung im Pokal-Ablauf (Foto: Conny Kurth)

    „Die Durchführung des DVV-Pokals und die Vergabe eines Titels sind für die Klubs, aber auch für den Deutschen Volleyball-Verband und die Volleyball Bundesliga von großer Bedeutung“, sagt VBL-Geschäftsführer Klaus-Peter Jung. „Ohne Finalisten kein Finale – mit den beiden Turnieren haben wir eine Lösung gefunden, diese Finalisten zeitnah zu ermitteln.“

    Die unsichere Situation über den November hinaus gab den Ausschlag für die Anpassung des Spielplans. Die neue Planung sieht vor, dass am Mittwoch zunächst je zwei Viertelfinals gespielt werden, am Donnerstag folgen dann die daraus resultierenden Halbfinals.

    Beide Halbfinalpartien sind am 19. November in einer Konferenzschaltung live bei SPORT1 im Free-TV zu sehen. Die Viertelfinals können am Tag zuvor im Livestream auf sporttotal.tv verfolgt werden.

    Ursprünglich war das Viertelfinale für den 2./3. Dezember und das Halbfinale für den 16./17. Dezember geplant. Diese Termine werden nun für mögliche Nachholspiele in der Liga frei.

    Der Pokalspielplan der Männer bleibt unverändert.

    ---

    Die Spiele im Überblick

    Spielort Schwerin (Palmberg Arena)

    Spielrunde

    Datum

    Spielnr.

    Mannschaft 1

    Mannschaft 2

    Viertelfinale

    18.11.20

    8105

    Sieger NawaRo Straubing/ Ladies in Black Aachen

    SSC Palmberg Schwerin

    Viertelfinale

    18.11.20

    8106

    Sieger VfB Suhl Lotto Thüringen/VC Wiesbaden

    Dresdner SC

    Halbfinale

    19.11.20

    8109

    Sieger Spiel 8105

    Sieger Spiel 8106

    Spielort Stuttgart (SCHARRena)

    Spielrunde

    Datum

    Spielnr.

    Mannschaft 1

    Mannschaft 2

    Viertelfinale

    18.11.20

    8107

    Sieger USC Münster/Rote Raben Vilsbiburg

    SC Potsdam

    Viertelfinale

    18.11.20

    8108

    Allianz MTV Stuttgart

    Schwarz-Weiß Erfurt

    Halbfinale

    19.11.20

    8110

    Sieger Spiel 8107

    Sieger Spiel 8108

    05.11.2020 11:14
  • #MissionMannheim | DVV-Pokalrunden für die Saison 2020/21 ausgelost

    #MissionMannheim | DVV-Pokalrunden für die Saison 2020/21 ausgelost

    VBL | Pressemitteilungen
    Die #MissionMannheim geht in eine neue Runde. Der Pokalbaum für die Cup-Saison 2020/21 wurde ausgelost.

    Im Duell zweier ehemaliger DVV-Pokalsieger treffen im Achtelfinale des DVV-Pokals der Frauen in der Saison 2020/21 der USC Münster und die Roten Raben Vilsbiburg aufeinander. Das ergab die Auslosung am Freitag in Berlin. In den weiteren Achtelfinalspielen der Frauen stehen sich NawaRo Straubing und die Ladies in Black Aachen sowie der VfB Suhl Lotto Thüringen und der VC Wiesbaden gegenüber. Bei den Männern wurde eine Achtelfinalpartie gelost. Diese bestreiten die Netzhoppers KW-Bestensee und der Pokalfinalist von 2020, die SWD powervolleys Düren. Mit Freilosen zogen Schwarz-Weiß Erfurt (Frauen) und die Helios Grizzlys Giesen, die SVG Lüneburg sowie die Volleyball Bisons Bühl (Männer) in die Runde der letzten Acht ein.

    Neben den Achtelfinals wurden auch die Heimrechte für die weiteren Runden ausgelost. Vier Mannschaften bei den Frauen (SSC Palmberg Schwerin, Allianz MTV Stuttgart, SC Potsdam und Dresdner SC) und bei den Männern (Berlin Recycling Volleys, United Volleys Frankfurt, VfB Friedrichshafen und WWK Volleys Herrsching) waren direkt für das Viertelfinale gesetzt. Die Auslosung ergab folgende Partien:

    DVV-Pokal, Viertelfinale der Frauen:

    • VF1: Straubing/Aachen – SSC Palmberg Schwerin
    • VF2: Suhl/Wiesbaden – Dresdner SC
    • VF3: Münster/Vilsbiburg – SC Potsdam
    • VF4: Allianz MTV Stuttgart – Erfurt

    DVV-Pokal, Halbfinale der Frauen:

    • HF1: Gewinner VF1 – Gewinner VF2
    • HF2: Gewinner VF3 – Gewinner VF4

    DVV-Pokal, Viertelfinale der Männer:

    • VF1: Berlin Recycling Volleys – KW-Bestensee/Düren
    • VF2: WWK Volleys Herrsching – Giesen
    • VF3: Lüneburg – VfB Friedrichshafen
    • VF4: Bühl – United Volleys Frankfurt

    DVV-Pokal, Halbfinale der Männer:

    • HF1: Gewinner VF1 – Gewinner VF2
    • HF2: Gewinner VF3 – Gewinner VF4

    Die Achtelfinalspiele sind für den 7. und 8. November geplant, die Viertelfinals für den 25. und 26. November. Die Halbfinals sollen am 16. und 17. Dezember ausgetragen werden. Das DVV-Pokalfinale der Frauen und Männer findet am 28. Februar 2021 zum sechsten Mal in Folge in der SAP Arena Mannheim statt.

    Die Termine für die Runden bis einschließlich der Halbfinals bleiben unter Vorbehalt bis der internationale Rahmenspielplan des europäischen Volleyballverbandes (CEV) vorliegt. Sollte es terminliche Überschneidungen zwischen dem CEV-Kalender und der aktuellen Spielplanung bei DVV und VBL geben, können sich die Termine der Partien im DVV-Pokal noch ändern.

    Aufgrund der Corona-Pandemie hatten der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) und die Volleyball Bundesliga (VBL) eine Änderung der Spielordnung für den DVV-Pokal beschlossen. In der Saison 2020/21 nehmen nur die Mannschaften der 1. Bundesliga der Frauen und Männer am Pokalwettbewerb teil. Die Teilnahme von Teams unterhalb der 1. Bundesliga wurde für eine Saison ausgesetzt. Zudem wird mit einem Turnierbaum gespielt, der den Weg bis ins Finale nach der einmaligen Auslosung für alle Teams vorgibt.

    So lief die Auslosung zum DVV-Pokal 2020/21:

    12.06.2020 14:49
  • DVV und VBL beschließen Änderung der Pokalspielordnung für die Saison 2020/21

    DVV und VBL beschließen Änderung der Pokalspielordnung für die Saison 2020/21

    VBL | Pressemitteilungen
    In Anbetracht der weiterhin unsicheren Situation rund um die gesellschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie haben der DVV und VBL eine Änderung der Spielordnung für den DVV-Pokal beschlossen.

    In Anbetracht der weiterhin unsicheren Situation rund um die gesellschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie haben der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) und die Volleyball Bundesliga (VBL) eine Änderung der Spielordnung für den DVV-Pokal beschlossen. In der Saison 2020/21 werden nur die Mannschaften der 1. Bundesliga der Frauen und Männer am DVV-Pokal teilnehmen. Die Teilnahme von Teams unterhalb der 1. Bundesliga wird für eine Saison ausgesetzt. Zudem wird der Spielmodus für die Pokalhauptrunde angepasst.


    DVV und VBL beschließen einmalige Änderungen für den DVV-Pokal (Foto: Conny Kurth)

    Die einmaligen Veränderungen schaffen zum einen mehr Planungssicherheit für die Vereine, aber auch für den Ablauf des regulären Spielbetriebs ab September/Oktober. „Die Landes- und Regionalpokale sowie die Pokal-Qualifikation sind die ersten Termine im Spielplan. Das birgt die Gefahr, dass es hier noch zu behördlichen Einschränkungen bei der Spieldurchführung kommt, dass unterschiedliche Regelungen in einzelnen Bundesländern gelten und Terminverschiebungen den regulären Start des Ligabetriebs und der Pokalhauptrunde gefährden“, sagt DVV-Präsident René Hecht.

    Für die Mannschaften der 2. Bundesliga schafft die geänderte Spielordnung Luft, um die durch die Aufstockung der Staffeln auf bis zu 14 Mannschaften zusätzlichen Spieltage zu kompensieren. Gleiches gilt für die Spielpläne der Dritten Liga und der Regionalliga sowie der Landesverbände.

    Auch der Pokalmodus wird in der kommenden Saison vom bekannten Muster abweichen. Anstatt die Partien nach jeder Runde neu auszulosen, wird in einem Pokalbaum gespielt. Dabei sind der amtierende Pokalsieger sowie drei weitere Teams für das Viertelfinale gesetzt. Die verbleibenden Mannschaften ermitteln die vier weiteren Viertelfinalisten. Spielen weniger als zwölf Mannschaften in der 1. Bundesliga werden für die 1. Runde weitere Freilose ermittelt.

    In einer einmaligen Auslosung vor Saisonbeginn werden die Erstrundenspiele sowie das Heimrecht für alle weiteren Runden ermittelt. „Auf dieser Weise erhalten die Vereine eine größere Planungssicherheit, was Hallenverfügbarkeit und mögliche TV-Übertragungen angeht. Auch der Ausfall einzelner Spiele – zum Beispiel aufgrund einer corona-bedingten Quarantäne – kann so besser kompensiert werden“, sagt VBL-Präsident Michael Evers. „Wir sind dem DVV-Präsidium und dem Bundesspielausschuss dankbar, dass wir in dieser einmaligen Situation eine schnelle und einvernehmliche Lösung gefunden haben“, so Evers weiter. Zuvor hatten die Clubs der 1. und 2. Bundesliga dem Antrag auf Änderung des Pokalmodus mit sehr großer Mehrheit zugestimmt.

    Die Pokalsaison 2020/21 endet mit den DVV-Pokalfinals der Frauen und Männer, die am 28. Februar 2021 erneut gemeinsam in der SAP Arena Mannheim ausgetragen werden.

    07.05.2020 10:30
Fotos Videos

DVV-Pokal Halbfinale der Männer - die Highlights

VfB Friedrichshafen gegen United Volleys Frankfurt

Netzhoppers KW-Bestensee gegen WWK Volleys Herrsching

DVV-Pokal Halbfinale der Frauen - die Highlights:

SC Potsdam gegen Allianz MTV Stuttgart

SSC Palmberg Schwerin gegen Dresdner SC

Volleyball live auf Sport1 Volleyball live auf Sport1
Hand Zeigefinger
Einklatschen